Home | News | metapeople gewinnt zwei neue internationale Kunden: Estée Lauder sowie Standard Chartered Bank.

Zurück zum Board

New Client

  • Veröffentlicht am 29th Januar 2015

metapeople gewinnt zwei neue internationale Kunden: Estée Lauder sowie Standard Chartered Bank.

metapeople, Tochter der NetBooster Group und verantwortlich für das DACH-Geschäft innerhalb der Gruppe, vermeldet heute zwei neue Kundengewinne mit der Estée Lauder Group und der Standard Chartered Bank.

Im Auswahlverfahren setzte sich metapeople gegen mehrere namhafte digitale Marketing-Agenturen durch und konnte so die beiden Kunden für sich gewinnen. Mit diesen Neuzugängen kann metapeople ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in der Betreuung des digitalen Wandels ihrer Blue-Chip Kunden weiter stärken.

metapeople wird Estée Lauder bei der Umsetzung ihrer Digitalen Performance Strategie (Search, Paid Social, RTB, Display Performance, Affiliate …) in Europa unterstützen.

Für die Standard Chartered Bank übernimmt metapeople die Abwicklung der digitalen Performance-Marketing-Aktivitäten und wird alle digitalen Akquisitionskanäle verwalten: Search, Paid Social, RTB, Display Performance, Remarketing und Finanz-Vergleich Websites.

Des Weiteren zeichnet sich metapeople, mit seinem engagierten digitalen Spezialisten-Team in Dubai, für alle digitalen Performance Aktivitäten der Standard Chartered Bank in allen MENA-Regionen verantwortlich.

Mit einschlägigen Lösungen, geleitet von einer Kundenorientierten Vision, verstärkt metapeople weiter Ihre Stellung als eine der führenden und bedeutendsten Agenturen für digitales Marketing in Europa.

Tim Ringel, CEO bei NetBooster kommentiert: “Ich bin sehr stolz, dass zwei weitere große internationale Marken wie Estée Lauder Group und die Standard Chartered Bank, unserer Tochtergesellschaft metapeople Ihre digitalen Leistungsstrategien anvertrauen. Dies ist ein sehr guter Start für NetBooster und metapeople in das Jahr 2015. Wir machen damit einen weiteren Schritt unsere strategischen Angebote in unterschiedlichen Märkten und unterschiedliche Produktbereiche weiter auszubauen.“

Veröffentlicht von Schramm